Komfortmatte bellicon Trampoline

Was ist dran, an der neuen Komfortmatte?

optisch:

Die breite und gepolsterte Randabdeckung sieht auf jeden Fall sehr hochwertig aus. Die Verarbeitung ist wie immer bei bellicon exzellent...keine fliegenden Fäden oder Zickzacknähte. Da in der Randverbreiterung eine Polsterung eingearbeitet ist, wirkt die gesamte Matte ordentlicher.

Ich habe mich für die Farben orange am Mattenrand und für die Gummiringe entschieden. Die Farben leuchten und die kleine Farbbiese am Mattenrand gibt der Optik einen gewissen Pepp.Optisch ist bellicon® mit dieser Erneuerung auf jeden Fall noch mehr Distanz zu den Billiganbietern gelungen.

haptisch:

Das Mattenmaterial hat sich geändert. Es fühlt sich glatter und weicher an als vorher. Der Übergang von der Matte zum Rand fühlt sich ebenso weich an. Hier punktet die eingearbeitete Polsterung. Zusätzlich fühlt sich der Mattenrand leicht samtig an. Auch haptisch punktet demzufolge die neue Matte.

 

Gebrauchseigenschaft:

Bellicon® macht darauf aufmerksam, dass die Komfortmatte etwas mehr Trainingsfläche bietet. Dies stimmt nicht ganz. Die Polsterung verhindert, dass hierauf landende Zehen mit den Seilaufhängungen kollidieren. Das kann bei den alten Matten schon mal ganz schön zwicken. Aber auf der Polsterung stehen fühlt sich dennoch unangenehm an. Insofern bietet die neue Matte mehr Sicherheit beim Training. Hingegen punktet die Matte ganz eindeutig bei liegenden Übungen. In der Rückenposition ist nun der Kopf gegen die Seilhalterungen gut abgepolstert und man kann auf eine Decke oder ein Kissen unter dem Kopf verzichten. Das ist schon einmal top. Und auch in Bauchlage landet die Nase nun nicht mehr gefährlich nahe den harten Halterungen. Also mehr Trainingsfläche ist vielleicht unglücklich ausgedrückt, die Komfortmatte bietet für bestimmte Übungen mehr Komfort und Sicherheit.

Die Füße stehen auf der Komfortmatte eindeutig anders, als auf der alten Matte. Der Fingerdrucktest zeigt, dass bereits bei sanftem Druck die Matte unter dem Finger nachgibt und sich nahezu an den Finger anschmiegt. Dies ist auch bei den Füßen zu beobachten. Das erzeugt eine stützende Wirkung auf den Fuß. Menschen mit instabilen Sprunggelenken, Senkfüßen oder Hallux valgus werden diese Matte lieben.

Eine nicht ganz unbedeutende Feststellung ist, dass diese Matte die Elastizität der Gummiringe zusätzlich begünstigt. Weiche Gummies werden somit noch weicher - dies ist interessant für Kinder. Sollte ein sehr starker Gummi zu hart empfunden werden, kann eine Komfortmatte das Gefühl ausgleichen. Manchmal ist es so nun möglich für ein Ehepaar mit völlig unterschiedlichen Körpergewichten tatsächlich ein passendes Trampolin zusammen zu stellen. Nur als Regel kann man dies nicht formulieren....das geht nur im Praxistest vor Ort heraus zu finden!!

 

Einbau der Matte ist ein vorhandenes Trampolin

...ist allein nicht ganz so einfach. Es empfiehlt sich, stets an den Beinen ringsherum einen Gummi einzuhängen und von dort aus in das Zentrum zwischen den Beinen ringsherum die Gummies zu vervollständigen. Ich hatte die Hilfe meines Mannes...ich kann zwei helfende Hände nur empfehlen.

 

Fazit:

  • Wer sich ein neues Trampolin zulegt sollte getrost zur Komfortmatte greifen, denn die bietet tatsächlich den versprochenen Komfort. In diesem Fall empfehle ich aber dringend den Praxistest bei einem der vielen Partner, denn die Bespannung kann durch die Comfortmatte unverhofft weich ausfallen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Schick sieht so ein Trampolin mit der Komfortmatte auf jeden Fall aus.

21.12.2018

Kommentare: 0